Blackass

"Und jetzt?" fragte sich Gregor und sah sich im Dunkeln um.
~ Franz Kafka, Die Verwandlung

A. Igoni Barrett

Blackass

A. Igoni Barrett

Aus dem Englischen von Venice Trommer

Beschreibung:

Am Morgen eines wichtigen Jobinterviews wacht Furo Wariboko als weißer Mann auf: rote Haare, grüne Augen, blasse Haut. Er scheint er völlig verändert und steht plötzlich vor der Herausforderung verstecken zu müssen, was von ihm bleibt: sein nigerianischer Akzent, sein Name, seine Familie und nicht zuletzt – sein Arsch. Der ist nämlich Schwarz geblieben.

Im Trubel der Megacity Lagos schlägt sich Furo durch. Schnell merkt er, dass seine Verwandlung Türen öffnet, die ihm zuvor verschlossen waren. Die Gönner sind plötzlich zahlreich, das Glück scheint auf seiner Seite. Liegt es an der hellen Haut? Von einer jungen Frau namens Syreeta aufgenommen und einem Schriftsteller namens Igoni verfolgt, begibt sich Furo auf die irrsinnige Suche nach einer (neuen) Identität. Doch ausgerechnet sein Schwarzer Hintern könnte ihm zum Verhängnis werden.

BLACKASS ist eine brillante, an Franz Kafka angelehnte Satire auf die Gesellschaften unserer Zeit. A. Igoni Barrett zeigt mit seinem rasanten Text die Privilegien auf, die mit Weißsein und heterosexueller Männlichkeit einhergehen.

Mehr lesen

Presse

  • „[Blackass] fängt die frenetische Energie einer der am schnellsten wachsenden Städte der Welt ein und zeigt einfühlsam und fesselnd die Wandelbarkeit – und die hartnäckige Beständigkeit – von Identität.“


    – , The New York Times Book Review
  • „Barretts satirischer Debütroman ist eine kantige Komödie über soziale Spaltungen und Manieren des 21. Jahrhunderts und erweckt gleichzeitig das lärmende Lagos zum Leben.“


    – , BBC
  • „[Barretts] schwindelerregende tragikomische Odyssee zeichnet ein lebendiges Porträt der sozialen und wirtschaftlichen Komplexität einer modernen Megacity.“


    – , The Millions
  • „Brillant … Blackass ist ein aufschlussreicher Kommentar zu Race, Identität und dem modernen Nigeria.“ – Buzzfeed

    *One of Buzzfeed's Most Exciting Books of 2016*


    – , Buzzfeed
  • „A. Igoni Barretts atemberaubender Debütroman provoziert Gelächter, Tränen, Schuldgefühle und Wut, während er die Tiefen rassistischer und sexistischer Einstellungen auslotet.“


    – , Foreword Reviews
  • „Sehr lustig, sehr heftig... Barrett vermittelt das Leben im zeitgenössischen Lagos mit scharfen sozialen Einsichten und einer scharfen Auseinandersetzung mit den Vorurteilen, die die moderne Welt beherrschen.“


    – , Travel + Leisure
  • „[Blackass’] magischer Realismus ermöglicht es Barrett, die anhaltende Neigung der Gesellschaft [zum] Weißsein zu untersuchen, sowohl explizit als auch verdeckt; sein allegorisches Ende beweist, dass die beiden gefeierten Kurzgeschichtensammlungen des Autors sein Talent nicht annähernd erschöpft haben.“


    – , Wired
  • „Mit dieser urkomischen, nagelspitzen Satire, einer verheerenden sozialen Parabel voller Menschlichkeit und Herz, reiht sich Barrett in die Reihen der großen Schwindler ein: Alain Mabanckou, Joseph Heller und Charles Johnson.“


    – Marlon James,
  • „Blackass ist ein Roman von halluzinatorischer Brillanz: eine Überarbeitung von Kafkas ‚Die Verwandlung‘, die sich für uns heute so unerträglich real anfühlt wie das Original zu seiner Zeit. [...] Es ist ein leichtes, flüchtiges, verspieltes, durch und durch unterhaltsames Buch, aber seien Sie vorsichtig: es wird Ihre Finger verbrennen und Ihre Wimpern versengen.“


    – Jess Row, Autor von 'Your Face in Mine'
  • „Barretts Schreiben ist lebendig: die Bilder, die Charaktere, ihre Bewegungen, ihre Manierismen – alles – so visuell, dass ich das Gefühl hatte, auf denselben Straßen wie Furo zu gehen und neben ihm durch Lagos zu navigieren. Dieser Roman ist voll von universellen soziokulturellen Wahrheiten, die weit über den nigerianischen Kontext hinausgehen. Das Beste daran? Die Unbeschwertheit des Schreibens, der fesselnde Sinn für Humor. Aber Blackass ist auch ein ernstes Buch [...]: ehrlich und unerschrocken, eine politische Satire, die uns einlädt, die Funktionsweise unserer Welt zu überdenken."


    – Chinelo Okparanta, Autorin von "Under The Udala Trees"
  • „Ich verbrachte einen der besten Nachmittage der letzten Zeit, Blackass lesend, den Tränen nahe und gleichzeitig kurz davor, in ängstlichem Gelächter von meinem Platz aufzuspringen … Ein Triumph für Nigeria und für Nigeria in der Welt.“


    – Binyavanga Wainaina, Autor von "Eines Tages werde ich über diesen Ort schreiben"
  • „Ein umwerfender erster Roman von einem der besten jungen Schriftsteller Afrikas.“


    – , The Times (UK)
  • „Eine erfinderische und spielerische Interpretation von Macht und Identität im modernen Nigeria.“


    – , The Irish Times
  • “No one asks to be born, to be black or white or any color in between and yet the identity a person is born into becomes the hardest to explain to the world”


    – A. Igoni Barrett, Blackass