Die erste Frau

Jennifer Nansubuga Makumbi

Die erste Frau

Jennifer Nansubuga Makumbi

Aus dem Englischen von Alakati Neidhardt

Beschreibung:

Kirabo wächst bei ihren Großeltern im ländlichen Uganda auf. Trotz der Liebe, die sie erfährt, drängen sich ihr, je älter sie wird, zunehmend Fragen auf, deren Antworten die Erwachsenen um sie herum scheinbar kennen und doch mit aller Macht zu verbergen versuchen: Wo ist ihre Mutter, die sie nie kennengelernt hat? Warum ließ sie ihre Tochter damals zurück und entschied sich für ein Leben ohne sie? Klug und eigensinnig beginnt Kirabo diesen Fragen auf den Grund zu gehen.

"Die erste Frau" ist eine generationsübergreifende Geschichte über das Erwachsenwerden, die erste Liebe, das Frausein und die Suche nach den eigenen Wurzeln.

Ein ergreifender Roman zwischen traditionellen und modernen Feminismen, erzählt vor dem Hintergrund des gewaltvollen Regimes von Idi Amin im Uganda der 1970er Jahre.

Mehr lesen

Presse

  • "The First Woman is a fabulous, wide-ranging, complex, funny and sad coming-of-age story with one of the most engaging heroines in years."


    – Louise Doughty, Jhalak Prize judge
  • „Makumbis Prosa ist unwiderstehlich und ergreifend, mit bemerkenswertem Witz, Herz und Charme – poetisch und nuanciert, brillant und schlau, offenherzig und listig, und balanciert widersprüchliche Wahrheiten in weisen Grübeleien aus. The First Woman belohnt den Leser mit einer der herausragendsten Heldinnen und der unglaublichen Ehre, an ihrer Seite zu reisen.“


    – , The New York Times
  • „The First Woman ist mitreißend, weise, humorvoll und zärtlich. […] Dies ist eine Geschichte über Kirabo und ihre Familie und ihren Platz in der Welt, während sie nach ihrer Mutter und einem wahren Zugehörigkeitsgefühl sucht. Aber vor allem ist dies ein Buch über die Geschichten, die uns definieren und die wir erzählen, um uns selbst neu zu definieren. Eine fesselnde Lektüre.“


    – Maaza Mengiste, Autorin von "Der Schattenkönig"
  • "Jennifer Makumbi is a genius storyteller."


    – Reni Eddo-Lodge,
  • „Mit Jennifer Nansubuga Makumbi habe wir eine Gigantin der Literatur unter uns. The First Woman hat magnetische, zärtliche, rachsüchtige, großzügige, ach so menschliche Charaktere, deren Reisen durch den Roman mich […] zu Tränen gerührt haben. Makumbi ist eine überaus begabte Autorin und The First Woman eine erstaunliche Leistung.“


    – Peter Kalu, Jhalak Prize judge
  • „The First Woman ist ein Wunder, so klar, lebendig, bewegend, kraftvoll und fesselnd unberechenbar wie das Wasser selbst... Mit ironischer Weisheit, großem Humor und tiefer Komplexität hat Makumbi einen feministischen Coming-of-Age-Klassiker für die Ewigkeit geschaffen."


    – Namwali Serpell, Autorin von "The Old Drift"
  • "Ein faszinierendes, feministisches Epos"


    – O, The Oprah Magazine
  • „Die ugandische Literatur kann sich mit Jennifer Nansubuga Makumbi eines internationalen Superstars rühmen.“


    – , Economist
  • "Makumbi balanciert Herzschmerz mit Humor. [...] Der Roman ist auch ein Diskurs über Macht (ob politisch, sozial oder sexuell), aber mit einer wunderbar leichten Note."


    – , The Daily Telegraph
  • „Makumbi klopft den Lesern auf die Schultern, damit sie nicht vergessen, dass man seine eigene Geschichte erzählen kann. Ob es darum geht, etwas Neues zu lehren oder etwas Altes zu überschreiben – [The First Woman] macht deutlich, wie wichtig es ist, für sich selbst sprechen zu können."


    – , Chicago Review of Books
  • "The First Woman von Jennifer Nansubuga Makumbi ist die feministische Coming-of-Age-Geschichte, auf die wir gewartet haben. Mit der zeitlosen Qualität einer Geschichte, die von den Lippen bis zu den Ohren geteilt wird, ist dieser Roman ein Page-Turner und ein Geistesblitz."


    – Tayari Jones, Autorin von "In guten wie in schlechten Tagen" und "Das zweitbeste Leben"
  • „Rundum eröffnet Nansubuga Makumbi Perspektiven der Unterdrückung: Idi Amins Terrorherrschaft und die patriarchale Willkür, gegen die Frauen kämpfen müssen. Der Roman strotzt nur so vor belastbarem Humor und ist ebenso fesselnd wie informativ.“


    – The Times, Best Books of 2020
  • "Fantastisch... Vollgepackt mit Leidenschaft und Dramatik - und im Besitz scharfer politischer Ellbogen - wird The First Woman endlich zu einer bewegenden und klangvollen Feier der Schwesternschaft."


    – , Daily Mail
  • „Makumbi schreibt mit der Gewissheit und der trockenen Allwissenheit einer unbeschwerten Gottheit.“


    – , New York Times
  • "Denk daran, ein guter Mensch zu sein, nicht ein gutes Mädchen. Gute Mädchen haben viel zu leiden in diesem Leben.“


    – Jennifer Nansubuga Makumbi, The First Woman